Schlagwort-Archive: ramadan

Neues Buch aus dem Kutubia-Verlag

Letztes Jahr – rechtzeitig vor Beginn des Ramadan – erschien ja aus dem Kutubia die deutschsprachige Übersetzung von Nureddin Yildiz unter dem Titel „Ramadan – Ein Monat des Fastens, nicht des Fastenbrechens“. Jetzt wurde ein neuer Titel veröffentlicht, nämlich „Das Gebet – Eine Reise in das Herz“, derzeit zum Preis von 9,90€.

Nicht nur immer Harira…

Zucchini-Hähnchen-Suppe

Zutaten:
etwas Olivenöl
1 Hähnchenbrust, klein geschnitten
1-2 Zucchinis, klein geschnitten
1 Zwiebel, klein geschnitten
1 Knoblauchzehe, klein geschnitten
1 TL Salz
Pfeffer, Chilipulver, evtl. 1/4 Brühwürfel, 1 Prise Zucker
etwas Zitronensaft
1 sehr klein geschnittene Tomate oder 1 TL Tomatenmark
ein paar Minzblätter
200 g Sahne
etwas angerührte Speisestärke

Zubereitung:
Hähnchenbrust und Zwiebel im Öl anbraten. Knoblauch mit Salz zu einer Paste verreiben und kurz mitbraten. Zucchini und Tomaten bzw. Tomatenmark kurz mitbraten. Etwas Wasser und die Gewürze dazugeben und ca. 8 Min. köcheln lassen. Sahne und Zitronensaft dazugeben (je nach Geschmack), aufkochen lassen und mit Stärke leicht binden. Fein gehackte Minze dazugeben und mit Salz, Zucker und Zitronensaft abschmecken. Guten Appetit!

Pellkartoffeln mit Kräuterquark

(Ist mir als Vorschlag zugesandt worden; da ich das aber aus meiner Kindheit kenne, kommt jetzt das Aus-Dem-Kopf-Rezept):

Zutaten:

Pro Person etwa 4 mittelgroße Kartoffeln mit Schale

500 g Magerquark

Gurke und Radieschen kleingeschnitten, wer mag, auch Zwiebel

1 EL Öl und 2 EL Milch, Salz und Pfeffer

Zubereitung:

Die Pellkartoffeln im Wasser gar kochen. In der Zwischenzeit Quark, kleingeschnittenes Gemüse, Öl, Milch Salz und Pfeffer zusammenrühren. Pellkartoffeln abschälen und mit Quark servieren. Zu guter Letzt darf auch gerne Leinöl in der traditionellen Variante oder wer mag Olivenöl dazu serviert werden.

Champignoncremesuppe

  • 1 Dose Champignons geschnitten oder eine halbe Schale frische Champignons
  • 3 kleine Kartoffeln
  • 1 Liter Wasser
  • 1 EL Gemüsebrühe
  • frischer Knoblauch
  • Butter
  • Salz und Pfeffer nach Belieben
  • 2 EL Mehl

Mit einer Knoblauchzehe den Topf einreiben. Butter schmelzen und leicht braun werden lassen. Das Mehl hinzugeben und rühren, bis es leicht braun ist. Die Champignons hinzugeben und den Liter Wasser sowie die Gemüsebrühe. Die drei geschälten und zerkleinerten Kartoffeln ebenso.

Nach einer halben Stunde kann die Suppe püriert werden. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Petersilie hinzu.

Rezension „Ramadan – Ein Monat des Fastens, nicht des Fastenbrechens“

ramadanHinweis: Das Buch wurde mir vom Verlag zur Verfügung gestellt.

Es ist nicht das erste Buch, das ich ausschließlich zum Thema „Ramadan“ gelesen habe, wohl aber das beste bisher.

Nun schreibe ich diese Rezension an einem Tag, an dem die guten Vorsätze quasi bis zum Himmel reichen, wenn die meisten Nichtmuslime sich vornehmen, etwas zu tun, für das es bisher irgendwie nicht ausreichte. Und seien wir ehrlich, uns Muslimen geht es unmittelbar nach dem Ende des segenreichen Monats Ramadan doch genauso. Im Ramadan merkt man, es ist genug Zeit für die freiwilligen Nachgebete, für das konzentrierte Qur’an-Lesen und -Lernen, man schafft es ohne Probleme zu fasten, es klappt uneingeschränkt mit der Disziplin und man nimmt sich vor, das weiter beizubehalten. In der ersten Zeit geht das gut, doch nach und nach schleichen sich wieder die alten Gewohnheiten ein und kurz vorm nächsten Ramadan beginnt man hastig, die versäumten Tage nachzuholen und sich wieder physisch auf den Ramadan vorzubereiten. Es könnte ja soviel einfacher sein!

„Anstatt zu versuchen, den Islam in den Ramadan zu quetschen und die taqwa in die Qadr-Nacht, wie wäre es damit, ein Leben zu führen, das dem Ramadan gleicht?“

Dieses Buch regt zum Nachdenken (und Nachmachen) ein: es lädt den Gläubigen zur Reflexion, zur Vor- und Nachbereitung  seines eigenen Fastenmonats ein, bindet die Grundlagen des Fiqh mit ein, sodass man auch gleichzeitig ein Nachschlagewerk zur Verfügung hat. Selbst das Fiqh für Frauen wurde bedacht, zumal das jedes Jahr aufs Neue zur Fragenexplosion in den sozialen Netzwerken führt.

Interessanterweise gibt es noch ein Kapitel speziell für die Schwestern, das sich ausschließlich damit beschäftigt, dass Frauen ihre häuslichen Tätigkeiten – das schließt insbesondere das Kochen und die Vorbereitungen für das Iftar ein! – einschränken sollen, um ihre religiösen Pflichten dem Ramadan anzupassen. Das lockte zunächst ein Stirnrunzeln bei mir hervor, bei näherem Hinschauen allerdings ist bei vielen Familien ein Wettkochen  und Auftischen gerade im Ramadan zugange und der Autor spricht mir geradezu aus der Seele, wenn er anprangert, dass im Ramadan angesichts der zwei Mahlzeiten, die nicht üppig ausfallen sollen, die Geschäfte eigentlich eher ein Absatzproblem haben müssten. In der Praxis sieht das ganz anders aus.

Summa summarum: Dieses Buch ist sehr empfehlenswert für den Ramadan, vor dem Ramadan und nach dem Ramadan. Ich habe für mich sehr viel mitgenommen.

Leider gibt es dieses Buch ausschließlich im Onlineshop des Verlages. und basari.de. (Eine Erweiterung in andere Shops wäre wirklich empfehlenswert!)

Titel: Ramadan – Ein Monat des Fastens, nicht des Fastenbrechens

Autor: Nureddin Yildiz

Verlag: Tahlil Yayinlari/Kutubia

150 Seiten, A5-Format, broschiert, Preis 9,90€

Erhältlich derzeit auf www.kutubia.de

 

 

Ramadan für dich

ramadan-fur-dichRamadan für dich
Iman Andrea Reimann
Verlag Narrabila
150 S., broschiert
ISBN: 978-3-943136-01-2
Preis: 14,95€
Für viele von uns hat der finale Endspurt begonnen in den Vorbereitungen auf den Monat Ramadan. Für einige ist es das erste Mal, dass sie den Monat Ramadan als Muslime erleben dürfen.
Oftmals ist es aber genau dieser Monat, der für einige der stressigste Monat überhaupt ist und über den man im Rückblick sagen muss, dass für die Ibadat, also die gottesdienstlichen Handlungen, die wenigste Zeit genommen wurde.
Dieser Ratgeber ist zwar für jeden Muslim geschrieben worden, ist aber doch eher für die Muslima gedacht, denn sie schultert den Grossteil der Verantwortung für die Familie und des Gelingens des Monats.
Sehr praxisorientiert, mit sehr vielen Quellenangaben aus Qur’an und Sunna, hebt sich dieser Ratgeber wohltuend vom Rest der Lektüre zum Thema Ramadan ab. Für die neuen Muslime ebenso geeignet wie für die „alten Hasen“, die neue Anregungen bekommen können, wie sie den Monat so gewinnbringend wie möglich für sich selbst und für ihre Familie gestalten können.

Ramadan für dich

Ramadan für dichramadan-fur-dich
Iman Andrea Reimann
Verlag Narrabila
150 S., broschiert
ISBN: 978-3-943136-01-2
Preis: 14,95€
Für viele von uns hat der finale Endspurt begonnen in den Vorbereitungen auf den Monat Ramadan. Für einige ist es das erste Mal, dass sie den Monat Ramadan als Muslime erleben dürfen.
Oftmals ist es aber genau dieser Monat, der für einige der stressigste Monat überhaupt ist und über den man im Rückblick sagen muss, dass für die Ibadat, also die gottesdienstlichen Handlungen, die wenigste Zeit genommen wurde.
Dieser Ratgeber ist zwar für jeden Muslim geschrieben worden, ist aber doch eher für die Muslima gedacht, denn sie schultert den Grossteil der Verantwortung für die Familie und des Gelingens des Monats.
Sehr praxisorientiert, mit sehr vielen Quellenangaben aus Qur’an und Sunna, hebt sich dieser Ratgeber wohltuend vom Rest der Lektüre zum Thema Ramadan ab. Für die neuen Muslime ebenso geeignet wie für die „alten Hasen“, die neue Anregungen bekommen können, wie sie den Monat so gewinnbringend wie möglich für sich selbst und für ihre Familie gestalten können.
%d Bloggern gefällt das: