Archiv der Kategorie: Verlagsliste

Adressen gesucht!

Um noch mehr Informationen für Geschwister zusammenzutragen, möchte ich euch bitten, mir sowohl (euch bekannte) Adressen von

  • Bibliotheken, die öffentlich zugänglich sind und deutschsprachige islamische Bücher verleihen (auch per Fern- oder Onleihe), bitte keine städtischen Leihbüchereien, mitzuteilen. Dabei denke ich auch an Moscheen oder Moscheeverbände, die solche Räume betreiben und/oder zur Verfügung stellen. Wichtig daran ist die deutschsprachige Literaturauswahl.
  • Islamische Buchhandlungen (sowohl Online als auch stationär)

 

Schickt mir einfach die Adressen entweder hier über den Kommentarbereich oder per Mail an muslimischlesekreis@gmail.com. Es wäre schön, wenn ihr diesen Post auch an buchaffine Geschwister weiterleitet, sodass auch sie mithelfen können.

Barakuh llah fikum wa salam.

Advertisements

Kurzes Update zum Verlag #Islamische Schriften

islamische schriftenNachdem ich mich ja im Zuge der Rezension von al-Badrs „Die Schlüssel des Guten“ unglaublich gefreut hatte, dass man endlich mal islamische (deutschsprachige!) Bücher auch als eBook bekommt, muss ich wieder zurückrudern und mich wahrscheinlich ärgern.

Wie einige von euch mittlerweile mitbekommen haben, hatte der Verlag Islamische Schriften vor einiger Zeit seinen Vertrieb eingestellt. Ob er in der Form als Verlag noch existiert, weiß ich leider nicht, kann aber gern mal nachhaken.

Dummerweise gibt es – aus u.a. diesem Grund – (Amazon hatte zwischenzeitlich nochmals seine technische und rechtliche Überlegenheit im Selfpublishing-Bereich demonstriert) keinerlei eBooks mehr aus diesem Verlag.

Es waren ja schon generell nicht soviele Titel, aber ich war dankbar, dass es endlich jemandem einfiel, mal auf diesen Zug aufzuspringen.

Dass man Mammutwerke (in gedruckter Form A4-Format und mehr als 450 Seiten) nicht als eBook herausbringen möchte, ist in Ordnung. Aber bei kleineren Formaten?

Technisch gesehen hat sich im Selfpublishing-Bereich unglaublich viel getan, von daher ist es für mich nicht einleuchtend, warum es nicht endlich auch dieses Format im islamischen deutschsprachigen Verlagsbereich geben kann.

 

 

Kurzes Update #Verlagsliste

Nachdem ich ja vor ca. einer Woche damit angefangen habe, Verlagsadressen zusammenzutragen und diese auch über den Reiter „Verlagsadressen“ zu posten, hatte ich zudem über Facebook angefragt, ob es Wünsche, Vorschläge oder Ratschläge von seiten der Leser gibt, welche Infos für sie wichtig wären.

Was kam, war: NIX! Sofern es sich nämlich um Bücher dreht, erwarte ich von der Community eher weniger. Klar, es geht nicht um Mode und nicht ums Essen. Sonst hätte ich höchstwahrscheinlich sehr viel mehr Follower und sehr viel mehr Kommentare. Aber es geht bei mir ums Lesen.

Da laut Qur’anwissenschaft (Ulum al-Quran) das erste Wort im Islam „Iqra’a!“ – also „Lies!“ war, wundert es mich ehrlich gesagt, dass Mode und Essen in sehr vielen Gruppen maßgeblich sind. Essen ist lebensnotwendig, weiß ich selbst, aber ich esse, um zu leben und nicht andersrum. Zudem bin ich kein Fashion-Victim und ich hasse es, shoppen zu gehen. An Feiertagen dekoriere ich nicht und bei mir zuhause sieht es auch nicht wie in einem Möbelkaufhaus aus.

Ich habe auch nicht die Zeit und nicht die MUßE, drei Stunden täglich zu putzen, wienern, bohnern oder was sonst noch übereifrige Hausfrauen so schaffen. Mash’allah gibt es solche Frauen, ich gehöre aber nicht dazu.

Selten bitte ich jemanden um Hilfe, selten. Aber in diesem Fall: Hilfe gesucht, Tipps erwünscht.

%d Bloggern gefällt das: