Völlig überschätzte Bücher

Autsch, jetzt oute ich mich wahrscheinlich als Un-Geniesser „hoher“ Literatur.

Ganz im Ernst: die folgenden Titel habe ich zu lesen versucht, aber spätestens nach 20 bis 30 Seiten wegpacken müssen, weil ich

a) nicht reinkam oder

b) die ganze Zeit überlegt hatte, warum der Autor eigentlich so rumschwafeln muss und wann es denn mal spannend wird?

Da sind sie nun:

1. „Der Drachenläufer“ von Khaled Hosseini: Sorry, nach 10 endlosen Seiten war Schluss, den Film habe ich mir gar nicht erst angetan. Dieses Buch gehört für mich wie auch folgendes in die Kategorie „Unnötig gehypt“

2. „Life of Pi“ bzw. „Schiffbruch mit Tiger“: Ging gar nicht.

3. „Die Korrekturen“ von Jonathan Franzen: Entweder ist mein Geschmack zu schlecht oder die neuen „grossen amerikanischen Schriftsteller“ dieser Zeit entwickeln schlicht und einfach keine Kraft, dafür aber ein unnötig grosses Labergefühl.

4. Kafka: Ich habe wahrscheinlich durch meinen Deutschunterricht einen eklatanten Widerwillen gegen ihn entwickelt, hatte aber Jahre später nochmals mehrere Versuche gestartet. Nein, geht nicht, wir kommen nicht zusammen. Aber ich rechne Kafka auch zu den Autoren, die man sich vermutlich in der pseudo-intellektuellen Phase zwischen 17 und 20 reinziehen muss, aber da standen Thomas Mann und Rilke sowie Hermann Hesse bei mir höher im Kurs.

5. Gedichte von Goethe: Ehrlich: damit würde er heutzutage keinen Blumentopf gewinnen, ich liebe den „Faust“ (wobei, den zweiten Teil kann man sich eigentlich schenken, der erste hingegen war kongenial…).

6. die Philosophen: ja, ich weiss, sie gehören definitiv nicht zu Schriftstellern, aber lesbar werden sie dadurch auch nicht.

7. „Shades of Grey“: Wer mal lachen will über schlechten Satzbau und grauenhafte Grammatik, sollte sich diese Bücher mal ansehen, aber kaufen muss man sie sich nicht. In Sachen „einfältiger Sprache“ kann auch

8. die „Biss-Reihe“ von S. Meyer mithalten. Der Unterschied zwischen deutscher und englischer Ausgabe ist famos, weil ich die Übersetzerin immer wieder bewundern muss, dass sie daraus tatsächlich etwas mit mehr Anspruch zaubern konnte.

9. Jetzt wage ich mich auf gaaaanz dünnes Eis: „Game of Thrones“. Ich liebe Highfantasy, aber das derzeitige Gehype um G.R.R. Martin geht mir derart auf den Keks, dass ich die Bücher mit Nichtachtung strafe.

10. Sebastian Fitzek und Konsorten: ich lese berufsbedingt viele Krimis und deutsche Autoren haben mich nicht wirklich überzeugt. Entweder sind sie spätestens nach dem ersten derart vorhersehbar, dass man den Täter nach den ersten Seiten erkennt oder aber sie spannen den Bogen zu weit, dass es dann zu pathetisch wird.

11. Genauso verhält es sich mit McFadyen. Irgednwie ist alles recht blutrünstig, aber Stimmung kommt keine auf, weil die Personen sich immer zu sehr gleichen. Ach, wer es noch nicht weiss: der neue McFadyen wird wahrscheinlich nicht rauskommen wg. schwerer Krankheit des Autors.

12. Samt und sämtliche Lebensratgeber, Liebesratgeber, Ratgeber politischer, philosophischer, religiöser Art etc. pp.: wenn sich die Menschen daran halten würden, wäre die Welt wirklich ein besserer Ort.

13. Ja und „komische“ Menschen sowie Menschen, die unbedingt als Kind irgendeiner Berufsgruppe antreten müssen mit der Vernichtung eines weiteren Hektar Waldfläche („Lehrerkind“, „Ärztekind“ etc.) – Juhu! – am besten noch lustischen Lehrern, die in ihrer sehr mageren Freizeit (das wird von Lehrern immer suggeriert, aber komischerweise schreiben ne Menge Lehrer auch ne Menge Bücher…) – euch sei gesagt: Ihr seid nicht komisch! Ihr seid nicht komisch! Ihr seid mitnichten komisch!

14. „Gone Girl“ – nee, sorry, ein absolutes Hass-Buch für mich und in den Kinofilm mit Schnarchnase Affleck gehe ich ohnehin nicht.

Advertisements

Mit Tag(s) versehen: , , , , , , , , , ,

20 Kommentare zu “Völlig überschätzte Bücher

  1. Saxhida 16. November 2014 um 18:34 Reply

    Der Text hätte von mir sein können,wobei ich auch die deutschen,super gehypten, Schmuddel/Ekel Bücher nicht beachtet habe.Bei Punkt Zehn hoffe ich das mir das nicht passiert.Ich bin deutsche und schreibe gerade einen Krimi,ob das was wird? 🙂

    • muslimischerlesekreis 16. November 2014 um 20:23 Reply

      Bei weiblichen Krimiautorinnen habe ich ehrlich gesagt nicht so die Bedenken. Als positive Beispiele kann ich hier ja Elisabeth Herrmann und Inge Löhnig anführen, auf der literarischeren Ebene wäre es Mechthild Borrmann. Kannst mir ja mal ne Leseprobe zukommen lassen 😉 Schliesslich arbeite ich in einer Buchhandlung.

      • Saxhida 17. November 2014 um 20:26

        Eine unabhängige Meinung zu bekommen wäre wirklich schön.Die Familie findet ja immer alles gaaaaanz toll.:-)
        Aber an eine Veröffentlichung denke ich gar nicht,ich schreibe einfach gerne und finde es cool das Buch dann später in mein Regal zu stellen.Wie lang sollte den eine Leseprobe sein?

      • muslimischerlesekreis 17. November 2014 um 22:55

        Um sich wirklich ein Bild machen zu können, benötigt man schon die ersten zwei Kapitel. Nach denen beurteilt man schon auch als Leser, ob man weiter macht oder lieber das Buch lässt.

      • muslimischerlesekreis 17. November 2014 um 23:02

        Achja, ein ganz krasses Beispiel sind die Nobelpreisträger. Die meisten Leute sind ja der Meinung, dass man sie wenigstens gelesen haben sollte. Nein. Muss man nicht. Kann man, um wieder mal zu erkennen, welch hirnrissigen Ideen solch eine Jury hinterherjagt. Dabei ist man in unabhängigen Kreisen schon längst der Meinung, dass die Nobelpreise nicht nach der Idee Alfred Nobels verliehen werden. Denn wer kann schon sagen, ob eine Entdeckung der Menschheit tatsächlich den grossen Nutzen gebracht hat? Nach einem Jahr mit Sicherheit nicht, da steht die Frage schon im Raum, ob eben jenes überhaupt in der Praxis getestet wurde und ob es zur Serienreife taugt. Der Friedensnobelpreis ist ebenso eine grosse Farce. Beim Literaturnobelpreis bin ich ja der Meinung, dass endlich ein erfolgreicher Kinderbuchautor gewürdigt werden sollte, denn wer Millionen Kinder zum Lesen bringt, verdient einfach den grössten Respekt.

      • Saxhida 18. November 2014 um 23:47

        Dem kann ich nur Zustimmen.
        <> Ich denke das lässt sich leider oft auch auf die Medizin anwenden.Denk mal an Freeman´s Lobotomie.

      • Saxhida 18. November 2014 um 23:52

        Sorry,der Laptop spinnt.
        Ich wollte schreiben:
        Zitat:Denn wer kann schon sagen,ob eine Entdeckung der Menschheit tatsächlich den großen Nutzen gebracht hat? Nach einem Jahr mit Sicherheit nicht,da steht die Frage schon im Raum, ob eben jenes überhaupt in der Praxis getestet wurde und ob es zur Serienreife taugt.
        Dann das mit Freeman

      • muslimischerlesekreis 19. November 2014 um 20:59

        Abgesehen davon, dass ich meistens schon nicht kapiere, was die da genau entdeckt haben wollen und was es mir speziell nützt.

  2. Myriade 10. März 2015 um 18:35 Reply

    Das ist jetzt nicht nett, aber dein Eintrag beweist, dass das Arbeiten in einer Buchhandlung nicht zur Literaturkritik qualifiziert. „Die Philosophen“ sind alle unlesbar. Hunderte ? Tausende ? es gibt ja mehr als 2 bis 3 Philosophen. Und Kafka und Goethe in einem Atemzug mit „Shades of Grey“. Und „Game of Thrones“ fällt auch unter Literatur ?
    Und alle Nobelpreisträger sind auch schlecht. Sie können nicht schreiben und die Nobelpreisträger der Naturwissenschaften sind auch alle ignorant, weil sie aus deiner Sicht die falschen Dinge entdeckt haben.
    Na ja, wer da wohl tatsächlich ignorant ist …..

    • muslimischerlesekreis 10. März 2015 um 19:14 Reply

      Es liegt nicht daran, dass ich ignorant bin, sondern dass sie mir schlicht und einfach nicht gefallen. Wenn mir ständig jemand aufs Aue drückt, dass ich jenes oder dieses gelesen haben sollte, weil es zur „Weltliteratur“ gehört, dann frage ich mich, warum? Machen ja alle so. Ich geselle mich auch nicht zum Gros der Literaturexperten. Gottseidank ist Literatur immer noch Geschmackssache. Goethe und Kafka in einem Atemzug mit „SoG“? Tja, bei Highfantasy werden ja auch häufig Tomaten mit Äpfeln verglichen. Wenn mir etwas nicht gafällt, sage ich das auch. Ich muss nicht auf der Welle aller schwimmen. Ich weiss halt auch nicht, warum GoT nicht unter Literatur fallen soll? Ist es ein Sachbuch? Manch einer der Fantasyautoren hat im linken Finger mehr Talent und Sprachwitz als so mancher hochstilisierte „Schriftsteller“.Es geht bei den Nobelpreisträgern auch nicht darum, dass sie schlecht wären, sondern dass man in der kurzen Zeit gar nicht abschätzen kann, ob es überhaupt einen Nutzen für die Menschheit hat. Der Nobelpreis an sich wird nicht mehr im Sinne Alfred Nobels verliehen, dabei möchte ich v.a. an die denkwürdige Auszeichnung Barack Obamas mit dem Friedensnobelpreis erinnern nach geschätzten 100 Tagen Amtszeit.

      • muslimischerlesekreis 10. März 2015 um 19:17

        Noch ganz kurz: Es ist für mich auch befremdlich, dass manch Leuten die Kinnlade nach unten klappt, wenn ich sage, dass das Buch langweilig gewesen wäre. Ist das so schlimm? Muss man sich unbedingt verbiegen, um den Leuten zu gefallen oder nach dem Mund zu reden? Super. Meine Kunden schätzen Ehrlichkeit weitaus mehr und sind dankbar dafür. Ansonsten können wir alle mit dem gleichen Buch auf der Strasse rumlaufen.

      • Myriade 10. März 2015 um 19:38

        Was die Friedensnobelpreisverleihung an Obama betrifft, bin ich deiner Meinung. Das waren Vorschusslorbeeren …..
        Aber eine Sache ist doch, ob einem etwas persönlich gefällt oder ob man den Wert einer Sache anerkennt.
        Es ist völlig unsachlich zu sagen, dass „alle Philosophen“ unlesbar sind. Und was von Nutzen für die Menschheit ist, ist doch auch äußerst subjektiv. Wenn du ein „meiner Meinung nach“ davorstellst, sage ich gar nichts mehr 🙂

  3. Saxhida 6. April 2015 um 18:38 Reply

    Steht das Angebot mit der Leseprobe noch?

    • muslimischerlesekreis 6. April 2015 um 22:00 Reply

      Natürlich. Schick es mir einfach als PDF oder normale Word (oder was immer du nutzt, mit OO geht alles relativ einfach) an meine Mailadresse muslimischlesekreis@gmail.com.

      • Saxhida 7. April 2015 um 21:59

        Abgeschickt. Jetzt bin ich gespannt. 🙂

      • muslimischerlesekreis 12. April 2015 um 21:00

        Also ich hab es gelesen, muss die Antwort, da wahrscheinlich länger vorbereiten. Keine Sorge, der Text und die Idee waren toll. 😉

      • Saxhida 12. April 2015 um 22:46

        Puuh, ich stand schon kurz vor einem Herzinfarkt. 🙂
        Ich dachte du schiebst die Antwort hinaus weil du mir nicht wehtun wolltest.

  4. muslimischerlesekreis 13. April 2015 um 20:25 Reply

    Nee, nee. Ich war nur ein wenig irritiert ob des vielen gesprochenen Latein angesichts des Jahrhunderts.

  5. Saxhida 21. April 2015 um 0:50 Reply

    Hab jetzt erst den Kommi gesehen, Mit dem Latein hast du Recht, da gehe ich noch mal drüber. Der Novize Jaspin spricht allerdings nur Latein. Der Grund dafür wird im Lauf der Geschichte noch erklärt. Auf jeden Fall vielen Dank, dass du dir die zeit genommen hast. Ich kann mir vorstellen, dass du viel zu tun hast. lg

    • muslimischerlesekreis 22. April 2015 um 21:59 Reply

      Das^war kein Problem. Es geht bei Krimis und tollen Ideen immer schnell 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Lesen... in vollen Zügen

Mein kleiner feiner Buch-Blog

MIN HAYATI - AUS MEINEM LEBEN

Meine Gedanken und Gefühle von dem, was mir begegnet und mich bewegt.

Perspektiven und Blickwinkel

Zwischen Sofa, Universität und Literatur.

Ink of Books

Gute Gedanken erfordern gute Tinte

Islamisches Wissen

- Erlerne die Grundlagen deiner Religion -

TheUjulala

Meine Bücher und Fotos

GOLDENDOTS

FASHION, TRAVEL & LIFESTYLE BLOG

der schwarze ritter

Verlag für Fantasy, Science Fiction, Graphic Novels

Halbmondschwarz

Schwarz-deutsch-antirassistisch-islamistisch-nonkonform

michaelaschreibt

Stories, Books, Music, and Arts

wirbelwind68

ich lebe intensiv und reflektiert

littlenecklessmonster_food

Food & Travelblog _"Das Geheimnis des Erfolges ist anzufangen."

Bücher die mich bewegen

Rezensionen und Vorstellungen meiner Lieblingsfilme und Bücher

Ahnenforschung Johne

Ahnenforschung von Michael Johne über seinen Stammbaum

%d Bloggern gefällt das: